Stadtplan Sevilla 2021
Stadtpläne

Stadtplan Sevilla [PDF] – Die besten Sehenswürdigkeiten

Sichere dir jetzt den Stadtplan von Sevilla als PDF zum Download & Ausdrucken! Mit vielen wertvollen Infos zur Stadt und ihren besten Sehenswürdigkeiten!

Stadtplan von Sevilla als Taschenbuch

Hier kannst du dir den Stadtplan von Sevilla mit den besten Sehenswürdigkeiten als Taschenbuch sichern:

Stadtplan Sevilla [PDF] zum Download & Ausdrucken

Hier kannst du den Stadtplan Sevilla herunterladen und ausdrucken:

15 erstklassige Touristenattraktionen und Aktivitäten in Sevilla

Sevilla verzaubert seine Besucher von der ersten Minute an, wenn sie die malerischen Kopfsteinpflaster-Gassen betreten und über die palmengesäumten Promenaden schlendern. Elegante Gebäude, altmodische Straßenlaternen und Pferdekutschen sorgen für ein magisches Ambiente, und die Sehenswürdigkeiten sind ebenso atemberaubend wie die berühmten Flamenco-Aufführungen und farbenprächtigen Feste.

Die Kathedrale von Sevilla ist die größte gotische Kirche der Christenheit mit einem majestätischen Turm, der einst das Minarett einer großen Moschee war. Ein weiteres Relikt aus der maurischen Vergangenheit ist der Alcázar, der mit seiner üppigen Mudéjar-Ausstattung und seinen üppigen Gärten beeindruckt.

Der Charme dieser typisch andalusischen Stadt liegt in den friedlichen Innenhöfen und verwinkelten Gassen des mittelalterlichen Barrio Santa Cruz sowie in den wunderschönen Freiflächen des Parque de María Luisa und der Plaza de España, Sevillas anmutigstem Platz.

Diese bezaubernde Stadt, ein Juwel der südspanischen Region Andalusien, bietet eine Fülle von kulturellen Attraktionen und Unternehmungsmöglichkeiten.

1.Kathedrale von SevillaDie Catedral de Sevilla ist die größte gotische Kathedrale der Christenheit, unübertroffen in ihrer beeindruckenden Größe und ihrer Fülle an Kunstschätzen. Dieses prächtige Gotteshaus, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, wurde zwischen 1402 und 1506 an der Stelle der Hauptmoschee der Stadt errichtet.

Der Glockenturm der Kathedrale, La Giralda, war ursprünglich das Minarett der im 12. Jahrhundert von den maurischen Herrschern der Almohaden erbauten Moschee. Dieser 93 Meter hohe Turm der Kathedrale ist noch immer das Wahrzeichen Sevillas.

Wenn man die Kathedrale betritt, ist man von den gewaltigen Ausmaßen des Kirchenschiffs überrascht. Der fünfschiffige Innenraum erstreckt sich über 117 Meter Länge und 76 Meter Breite und ragt bis zu 40 Meter in die Höhe. Dieser überwältigende Raum ist der großartigste gotische Innenraum in Spanien.

Die Capilla Mayor (Hauptkapelle) beherbergt ein prächtiges Retablo, das als Meisterwerk der gotischen Holzschnitzerei gilt. In der Mitte befindet sich ein Silberbild der Virgen de la Sede, umgeben von 45 Szenen aus dem Leben Christi und dem Leben der Jungfrau. Im südlichen Querschiff steht ein eindrucksvolles Denkmal für Christoph Kolumbus, das seiner historischen Bedeutung gerecht wird.

Hinter der Capilla Mayor befindet sich die Capilla Real (Königskapelle). Diese zwischen 1551 und 1575 erbaute Renaissance-Kuppelkapelle beherbergt die königlichen Gräber.

Die Sacristía Mayor ist ein prächtiger Raum aus dem 16. Jahrhundert, in dem sich ein großer Leuchter und ein Kruzifix von Pieter de Kempeneer befinden. In der Schatzkammer der Sacristía Mayor befindet sich die mit Edelsteinen geschmückte Krone der Virgen de los Reyes.

Eine weitere Besonderheit ist der Patio de los Naranjos (Orangenbaumhof), der einst der Vorhof der Moschee war. Der achteckige Brunnen in der Mitte ist ein Überbleibsel des Brunnens, der in der maurischen Zeit von den Gläubigen für religiöse Waschungen genutzt wurde.

An der Ostseite des Patio de los Naranjos befindet sich die Biblioteca Colombina. Der Sohn von Christoph Kolumbus, Hernando Colón, stellte die Sammlung für diese Bibliothek zwischen 1496 und 1539 zusammen. Sie ist eine der bedeutendsten Sammlungen von Büchern aus der Renaissance in Spanien, mit einem besonderen Schwerpunkt auf den humanistischen Schriften des Goldenen Zeitalters.

Die beste Möglichkeit, diese prächtige Kathedrale zu besichtigen, ist die Skip-the-Line-Tour durch die Kathedrale und den Alcazar. Auf dieser zweistündigen Tour in einer kleinen Gruppe sparen Sie nicht nur die Zeit, in der Sie in der Schlange stehen müssen, sondern erfahren von einem fachkundigen Führer auch mehr über die faszinierende Geschichte Sevillas und dieser beiden zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Sehenswürdigkeiten.

Wenn Sie nach dem Besuch der Kathedrale eine Pause vom Sightseeing einlegen möchten, gehen Sie zur Calle de las Sierpes, nördlich der Plaza Nueva. Diese schmale Fußgängerzone ist die Haupteinkaufsstraße Sevillas, die von Geschäften, Cafés und Restaurants gesäumt ist.

In der Confiteria la Campana können Sie verlockende andalusische Süßigkeiten wie kandierte Feigen, Orangen und Birnen probieren. Diese handwerkliche Konditorei verkauft seit 1885 handgemachte Kuchen, Kekse, Pralinen und andere Süßigkeiten.

Adresse: Catedral de Sevilla, Plaza del Triunfo, Avenida de la Constitución, Sevilla

2.Real Alcázar

Der Real Alcázar, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, war ursprünglich die mittelalterliche Festung der maurischen Herrscher und später der christlichen Könige. Der Palast wurde im 10. Jahrhundert für maurische Herrscher gebaut. Im 11. Jahrhundert wurde er von dem legendären maurischen Herrscher und Dichter al-Mutamid regiert. Nach der christlichen Rückeroberung in den 1360er Jahren schufen maurische Architekten die Gebäude im Mudéjar-Stil für König Pedro den Grausamen.

Besucher betreten den Palast durch die Puerta Principal, die zum Patio de las Doncellas führt. Dieser elegante Innenhof wurde zwischen 1369 und 1379 erbaut und ist ein Beispiel für die islamische Architektur mit seinen prächtigen Bögen mit offenen Arabesken über 52 Marmorsäulen.

Der älteste Saal, die Sala de los Embajadores (Saal der Botschafter), hat eine prächtige Stalaktiten-Kuppeldecke mit Zierfriesen und Inschriften in arabischer Schrift. Neben dem Patio del Leon (Innenhof des Löwen) befindet sich der Sala de Audiencias (Audienzsaal), einer der am reichsten verzierten Säle des Palastes mit einer aufwendigen Artesonado-Decke (kunstvoll geschnitztes Holz).

Auch die wunderschön gepflegten Außenanlagen sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Die Gärten sind mit grünen Palmen, süßen Orangenbäumen und farbenfrohen Rosen bepflanzt. Im traditionellen andalusischen Stil sind Innenhöfe, dekorative Pools und erfrischende Springbrunnen das Herzstück der Gartenanlage.

Gegenüber dem Alcazar befindet sich die Casa Lonja, in der das von der UNESCO anerkannte Archivo de Indias untergebracht ist, ein Archiv mit Dokumenten aus der spanischen Kolonialzeit in der Neuen Welt.

Adresse: Plaza del Triunfo, Sevilla

3.Parque de María Luisa and Plaza de España

Innerhalb des Parque de María Luisa ist die Plaza de España aufgrund ihrer Größe und Pracht eines der beeindruckendsten Wahrzeichen Sevillas. Der riesige 50.000 Quadratmeter große Platz ist von den Balustradebalkonen eines Renaissance-Gebäudes im neomaurischen Stil umgeben, das sich nach der Form des durch den Platz verlaufenden Kanals krümmt.

Ein monumentaler Brunnen ist ein anmutiges Herzstück des Platzes, während der friedliche Kanal von vier Fußgängerbrücken überquert wird. Touristen können für den Nachmittag ein Ruderboot mieten, um das „ Venedig von Sevilla “ zu erleben oder sich für eine ebenso romantische Pferdekutschenfahrt durch den Park entscheiden.

Der Parque de María Luisa, mit der Plaza de España in der Mitte, war 1929 Schauplatz der Exposiciones Universales . Diese weitläufige Grünfläche wurde für die Infantin María Luisa Fernanda de Borbón geschaffen, die sie 1893 der Stadt Sevilla schenkte Der 34 Hektar große Park blüht entlang des Flusses, mit einer üppigen Umgebung von exotischen Palmen, Orangenbäumen, Ulmen und mediterranen Pinien.

Schöne historische Gebäude und bunt geflieste Bänke tragen zum verträumten Ambiente des Parks bei, und die Landschaftsgestaltung bietet dekorative Blumenbeete, schattige Alleen, maurische Brunnen und Zierbecken.

Adresse: Paseo de las Delicias, Sevilla

4. Barrio Santa Cruz: Sevillas charmanteste Nachbarschaft

Das Barrio de Santa Cruz strotzt vor altmodischem Charme und ist einer der charmantesten Orte in Sevilla, die es zu erkunden gilt. Es war die Judería (jüdisches Viertel) im Mittelalter unter maurischer Herrschaft, als viele der Kirchen des Viertels ursprünglich Synagogen waren.

Dieses mittelalterliche Viertel zeichnet sich durch sein Labyrinth aus Kopfsteinpflasterstraßen (zu eng für Autos), weiß getünchten Häusern mit attraktiven Innenhöfen und malerischen Plätzen mit Straßencafés aus.

Viele der ruhigen Innenhöfe wie die Plaza Doña Elvira sind mit duftenden Orangenbäumen bepflanzt. Das Plaza Santa Cruz verfügt über Rosenbeete und ein schmiedeeisernes Kreuz aus dem 17. Jahrhundert in der Mitte. Auf der Plaza Refinadores finden Besucher eine Statue von Don Juan Tenorio, einer berühmten lokalen literarischen Figur.

Das Barrio Santa Cruz hat zwei bemerkenswerte Museen: das Centro de Interpretación Judería de Sevilla (Calle Ximenez Encisco 22A), das die Geschichte der Sephardim (spanische Juden) der Stadt veranschaulicht , und das Hospital de los Venerables (8 Plaza Venerables), ein 17. Jahrhundert Krankenhaus für Priester im Ruhestand, das heute eine Sammlung spanischer Gemälde und Skulpturen beherbergt.

Eine der besonderen Aktivitäten in Sevilla ist ein Spaziergang durch die Jardines de Murillo , wunderschöne Gärten mit Palmen, Springbrunnen und bunt gekachelten Bänken. Von der Plaza del Patio de Banderas haben Sie einen hervorragenden Blick auf die Kathedrale .

Das Barrio Santa Cruz befindet sich zwischen der Kathedrale und dem Alcazar von Sevilla .

5. Museum der Schönen Künste

Sevilla hat ein außergewöhnliches Museum der Schönen Künste, das im eindrucksvollen Convento de la Merced aus dem 17. Jahrhundert untergebracht ist. Dieses Museum gilt nach dem Prado in Madrid als die beste Gemäldesammlung Spaniens. Die Sammlung umfasst Kunstwerke von der Gotik bis zum 20. Jahrhundert.

Besonders bemerkenswert ist die Darstellung von Werken spanischer Maler des 17. Jahrhunderts. Besucher werden einige der besten Gemälde berühmter spanischer Künstler sehen, darunter El Greco, Pacheco, Velázquez und Alonso Cano.

Ein besonderer Schwerpunkt des Museums liegt auf Meisterwerken von Murillo sowie Werken der Sevillaner Schule des 17. Jahrhunderts. Auch die religiösen Gemälde von Zurbarán sind hervorragend.

Adresse: 9 Plaza del Museo, Sevilla

6. Stiftskirche von El Salvador

Nur einen kurzen Spaziergang von der Kathedrale entfernt befindet sich die Iglesia Colegial del Salvador, eine atemberaubend schöne Barockkirche. Der Bau begann im späten 17. Jahrhundert an der Stelle von Ibn Adabbas, Sevillas Hauptmoschee, und seit dieser Zeit wurden viele Anbauten vorgenommen.

Die im späten Nachmittagslicht rosa leuchtende Fassade ist vom manieristischen Stil beeinflusst. Ebenso prächtig und überraschend grandios ist das extravagante vergoldete Interieur eine Fundgrube für sevillanische Barockdetails und beeindruckende Kunstwerke.

Zwei spektakuläre Altarbilder schmücken das Heiligtum: Heiliger Christus der Liebe von Juan de Mesa und Jesus der Passion von Juan Martínez Montañez. Weitere Highlights sind die hoch aufragende Kuppel, die Orgel aus dem 18. Jahrhundert und die Sakramentenkapelle.

Wie die Kathedrale umfasst auch diese schöne Kirche einen Innenhof mit Orangenbäumen. Der Innenhof ist ein Überbleibsel der ursprünglichen maurischen Architektur.

Tipp für Reisende: Sie können hier ein Kombiticket für die Iglesia Colegial del Salvador und die Catedral de Sevilla kaufen , mit dem Sie die normalerweise langen Schlangen an der Kathedrale überspringen können.

Adresse: Plaza del Salvador, S / N, 41004 Sevilla

7. Santa Semana (Fest der Karwoche)

Die Feier der Semana Santa in Sevilla ist eines der aufregendsten Feste in Spanien. Nach jahrhundertealten Traditionen nehmen die katholischen Bruderschaften (cofradías und hermandades) aus verschiedenen Stadtteilen an aufwendigen Prozessionen teil. In Büßerkleidung gekleidet, tragen sie beeindruckende Wagen, die kunstvoll verzierte Heiligenfiguren zeigen.

Die Hauptprozession findet am Vorabend des Karfreitags und am Karfreitagmorgen statt, und die Zeremonien in der Kathedrale während der Karwoche sind besonders prächtig.

Während des restlichen Jahres können Besucher noch immer die berühmte Ikone der Prozession der Karwoche in der Basilica de la Macarena (Calle Macarena) sehen. Diese Kirche besitzt die Figur der Virgen de la Macarena, die während der Karwoche auf einem prächtigen Wagen ausgestellt wird. Mit einem zärtlichen Ausdruck und Tränen, die über ihre Wangen laufen, ruft diese Jungfrau-Figur eine emotionale Reaktion hervor.

8. Museum für Flamenco-Tanz (Museum für Flamenco-Tanz)Sevilla ist berühmt für seinen Flamenco, eine extravagante Kunstform mit Wurzeln in der Zigeunerkultur. Flamenco umfasst sowohl Tanz als auch Gesang, aber vor allem ist es ein Ausdruck der Seele. Die besten Flamenco-Tänzer verfügen über technisches Können und die besondere Gabe, Emotionen zu kanalisieren.

Das Museo del Baile Flamenco feiert die Schönheit des Flamenco mit Ausstellungen zu allen Aspekten der Kunst: Tanz, Gesang und Gitarre. Dieses innovative Museum bietet Flamenco-Kostüme, kreative Videoausstellungen und andere pädagogische Exponate.

Das Museum hat auch eine Flamenco-Schule und veranstaltet das ganze Jahr über täglich von 19-20 Uhr professionelle Flamenco-Aufführungen .

Ein weiterer Ort, um authentischen Flamenco-Tanz zu sehen, ist das El Palacio Andaluz , ein traditionelles Tablao- Theater (kleiner Veranstaltungsort) in der Nähe der Basilica de la Macarena. Dieses Theater aus dem 19. Jahrhundert bietet intime Aufführungen.

Flamenco-Shows finden auch fast jeden Abend in La Carbonería in der Calle Céspedes statt. Es ist ein beliebter Ort für das Nachtleben, also kommen Sie früh an, um einen Platz zu ergattern.

Adresse: Museo del Baile Flamenco, 3 Calle de Manuel Rojas Marcos, Sevilla

9. Real Maestranza de Caballería de Sevilla

Die Real Maestranza de Caballería de Sevilla (Königliche Stierkampfarena von Sevilla) ist eine der schönsten Stierkampfarena Spaniens und mit rund 12.500 Zuschauerplätzen auch eine der größten.

Es wurde 1761 erbaut und ist ein Wahrzeichen Sevillas und seiner berühmten Stierkampftradition. Das Design ist ausgesprochen barock, mit einem ovalen Ring, der es unter den spanischen Stierkampfarealen einzigartig macht, und seine anmutigen Arkadensitzplätze spenden an sonnigen Tagen willkommenen Schatten.

In der Stierkampfarena befindet sich ein Museum mit einer Sammlung traditioneller Matador-Kostüme sowie Fotografien und Gemälden, die sich auf die dramatische Kunst des Stierkampfs beziehen. Sehenswert ist auch die Stierkämpferkapelle, in der die Matadore vor einem Kampf beten.

Adresse: Paseo de Colón 12, Sevilla

10. Triana-Viertel]

Dieses historische Viertel von Sevilla hat seinen eigenen Charakter und seine eigene Identität. Auf der anderen Seite des Flusses, von den wichtigsten Touristenattraktionen Sevillas entfernt, hat das Viertel das Ambiente einer Welt für sich. Ähnlich wie das Barrio Santa Cruz ist das Barrio de Triana ein Labyrinth aus engen Kopfsteinpflasterstraßen und Gassen, die zu stimmungsvollen Plätzen führen.

Was das Barrio de Triana auszeichnet, ist sein Erbe als traditionelles Töpferviertel sowie seine Zigeunergemeinde. Seit Jahrhunderten verwenden die Bewohner dieses Viertels den Ton vom Ufer des Guadalquivir, um authentische andalusische Keramik herzustellen.

Die Keramikwerkstätten des Barrio de Triana, die sich hauptsächlich in der Calle Callao , der Calle Antillano Campos und der Calle Alfareria befinden , sind besonders bekannt für ihre feinen Azulejos , glasierte Keramikfliesen mit bunten geometrischen Mustern – ein Erbe der maurischen Ästhetik Andalusiens.

Die Boutiquen dieses Viertels verkaufen auch schöne dekorative Keramikteller, Tassen, Krüge, Servierteile und andere Gegenstände für den Haushalt. Nach dem Stöbern in den kleinen Geschäften sind die Touristen bereit für eine Mahlzeit in einem der Restaurants am Flussufer des Viertels. viele haben Außenterrassen mit Blick auf die Denkmäler von Sevilla.

Wissenswertes über das Barrio de Triana: Von diesem Viertel nahe der San Telmo Bridge brach Magellan zu seiner Weltreise auf.

11. Pilatus Haus

Die Casa de Pilatos (Palast der Gouverneure von Andalusien) ist ein ausgewiesenes Nationaldenkmal . Diese exquisite Privatresidenz war das Zuhause der aristokratischen Familie Enríquez de Ribera, einschließlich der Herzöge von Alcalá.

Die im 15. und 16. Jahrhundert erbaute Casa de Pilatos ist vermutlich eine Nachbildung des Hauses des Pilatus in Jerusalem. Das Haus bietet eine Variation des Mudéjar-Stils mit gotischen und Renaissance-Details. Typisch für die andalusische Architektur ist das Gebäude mit einem zentralen Innenhof, der mit Azulejos (bunten Keramikfliesen) und antiken Skulpturen geschmückt ist.

Der Salón Dorado (Goldenes Zimmer) ist ein schönes Zimmer mit Fayence-Dekorationen und einer Artesonado- Decke (Kassettenholz). Bemerkenswert sind auch die Haupttreppe und die private Kapelle. Eine Sammlung antiker römischer Skulpturen ist im ganzen Haus ausgestellt.

Adresse: 1 Plaza de Pilatos, Sevilla

12. Archäologisches Museum von Sevilla

Das Archäologische Museum von Sevilla befindet sich im Parque de María Luisa und befindet sich in einem Neo-Renaissance-Pavillon, der für die Lateinamerika-Expo von 1929 erbaut wurde. Die Sammlung beginnt mit der frühen Altsteinzeit; fährt mit phönizischen, griechischen und römischen Altertümern fort; und endet mit maurischen und Mudéjar-Gegenständen aus dem Mittelalter.

Das Erdgeschoss zeigt Artefakte, die in der archäologischen Stätte Itálica (neun Kilometer entfernt) in der Provinz Sevilla entdeckt wurden. Zu den Highlights zählen der Goldschmuck und eine Diana-Statue.

Ein weiteres bemerkenswertes Stück ist der Carambolo-Schatz aus der tartessischen Zeit, der in einem eigenen Raum im ersten Stock ausgestellt ist. Dieser Raum enthält eine Reproduktion des Goldschatzes und einen Schrein, der den phönizischen Gottheiten gewidmet ist.

Adresse: Plaza de America, Sevilla

13. Rathaus

Dieses beeindruckende Rathaus aus dem 15. Jahrhundert wurde von Diego de Riaño im plateresken Stil entworfen. Die kunstvoll geschnitzten Reliefs an der Südfassade zeigen Figuren aus historischen Geschichten und Mythologie sowie Embleme der berühmten Stadtgründer Herkules und Cäsar.

Das Gebäude wurde im 19. Jahrhundert mit einer neoklassizistischen Hauptfassade mit Blick auf die Plaza Nueva renoviert. Ein kleiner Torbogen verbindet das Rathausgebäude mit dem angrenzenden Franziskanerkloster.

Touristen können einen Termin vereinbaren (vorherige Reservierung erforderlich), um das Innere zu besichtigen, das mehrere wichtige künstlerische Werke enthält, darunter ein Gemälde der Schutzheiligen der Stadt, Justa und Rufina.

Adresse: 1 Plaza Nueva, Sevilla

14. Palast der Gräfin von Lebrija

Der Palacio Lebrija ist ein schönes aristokratisches sevillanisches Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert. Der Palast wurde entworfen, um mit seinen prächtigen Mosaikböden, der großen Treppe, die in den zweiten Stock führt, und den wunderschönen Artesonado- Decken zu beeindrucken . Die Wände sind mit plateresken Ornamenten im arabischen Stil verziert und der Innenhof ist mit andalusischen Pflanzen gefüllt.

Der Palast zeigt eine Sammlung archäologischer Schätze, darunter antike griechische Mosaiken, Gläser, Vasen und Skulpturen. Zu den weiteren Höhepunkten zählen Gemälde von Joaquín Sorolla, dem berühmten spanischen Maler des 19.

Besucher sollten beachten, dass der Palacio Lebrija eingeschränkte Öffnungszeiten hat (vormittags am Freitag, Samstag und Sonntag). Freitags ist der Eintritt frei.

Adresse: 8 Calle Cuna, Sevilla

15. Kloster Santa Paula

Das Monasterio de Santa Paula wurde 1473 von Doña Ana de Santillan für die Jerónimas-Nonnen gegründet. Seit fünf Jahrhunderten ist dieses Kloster der Gottesverehrung und dem Studium der Heiligen Schrift gewidmet.

Im Kreuzgang des Gebäudes besitzt das Kloster eine bedeutende Kunstsammlung. Touristen können das Kloster besuchen, um sein künstlerisches Erbe zu entdecken. Manchmal sind die Nonnen hier auch zu finden, die ihre handgemachten Kuchen und Konfekte verkaufen.

Adresse: 11 Calle Santa Paula, Sevilla